seminare und supervision

Vertiefungsseminar «Sexualität & Trauma»

Trauma im allgemeinen – und sexuelle Traumata im speziellen – ist ein Thema, das weit über den Rahmen der regulären Ausbildung hinausgeht. Wir sind sehr froh, dass Melanie Büttner, Karin Paschinger & Nadine dieses Seminar für das IfES anbieten. Das Seminar wird eine Hybrid-Veranstaltung: von den 4 Seminartagen werden 2 online und 2 Präsenz stattfinden.

Wer (sexuelle) Gewalt erlitten hat, hat oft Jahre später noch mit den Folgen für die eigene Sexualität zu kämpfen. Berührungen und Nähe lassen belastende Erinnerungen lebendig werden. Angst, Ohnmacht, Fluchtimpulse und Erstarrung machen hilflos. Ekel und Schmutzgefühle verstören ebenso wie ungewollte Erregung oder Gewaltfantasien. Die Vagina verengt sich zum Schutz und tut weh, während der übrige Körper nichts spürt. Der Geist schaltet ab. Nicht immer ist hinterher klar, was beim Sex geschah. Auch weil sie ihre Bedürfnisse kaum spüren oder äußern können, sind viele Betroffene schutzlos. Grenzen und Gefahren zu erkennen, fällt ihnen schwer – weitere belastende Erfahrungen und Reviktimisierungen sind die Folge. Während manche Betroffene Sex deshalb lieber aus dem Weg gehen, wollen andere ihn unbedingt, weil sie sich menschliche Zuwendung erhoffen und Alleinsein nicht ertragen. Pornos und digitale Sexkontakte bergen besondere Risiken für die Betroffenen. Auch Sexsucht kommt vor. Oft sind die Partner:innen von Betroffenen ebenfalls verunsichert und belastet.

Der Kurs vermittelt Wissen zu sexuellen Traumafolgen, Know-how für die traumasensible Gesprächsführung und Diagnostik sowie ein Behandlungskonzept, das Elemente aus Trauma-, Sexual-, Paar- und Körpertherapie verbindet.

Teil 1: 4./5. Mai 2022 (online), Melanie Büttner & Nadine
Die ersten beiden Kurstage finden als interaktive Online-Fortbildung statt. Kurzweilig, lebendig, mit viel Austausch schaffen wir per Zoom Verbindung und Nähe trotz räumlicher Distanz. Vortragsteile werden aufgelockert durch Kleingruppenarbeit in Breakout-Sessions, Diskussionsrunden, Fallvorstellungen per Video und Live-Gespräche mit Nadine, einer Betroffenen und früheren Patientin.

  • Sexuelle Traumafolgen
  • Auswirkungen auf Partner:innen und Beziehungen
  • Traumasensible Gesprächsführung bei sexuellen Problemen
  • Therapeutische Werkzeuge 1
  • Grenzen der eigenen therapeutischen Möglichkeiten und ergänzende Therapieoptionen
  • Nadine beantwortet Fragen zu ihrem Entwicklungsweg, erklärt, was ihr am besten geholfen hat und demonstriert körpertherapeutische Skills zur Selbstberuhigung und Reorientierung.

Teil 2:  15./16. Oktober 2022 (Präsenz in München), Melanie Büttner & Karin Paschinger 

Anmeldungen für Teil 2 sind noch möglich!

Zum dritten und vierten Kurstag treffen wir uns in München in den Räumlichkeiten des Traumahilfezentrums.
Tag 3 mit Karin Paschinger & Nadine:

  • Traumasensible Körpertherapie (mit Selbsterfahrungsanteilen).

Tag 4 mit Melanie Büttner:

  • Therapeutische Werkzeuge 2
  • Fälle besprechen und Praktisches Üben (eigene Fälle können gerne eingebracht werden)

Literatur: Büttner, M. (Hrsg.). Sexualität und Trauma: Grundlagen und Therapie traumaassoziierter Störungen. Schattauer, 2018.

Die Referentinnen

Dr. med. Melanie Büttner ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Sexualtherapeutin/-medizinerin (DGfS) und Traumatherapeutin. Nach langjähriger Tätigkeit am Münchener Universitätsklinikum rechts der Isar arbeitet sie nun in eigener Praxis. Sie ist Autorin und Herausgeberin mehrerer Bücher und podcastet für ZEIT ONLINE über Sexualität. Literatur: „Sexualität und Trauma“, „Handbuch Häusliche Gewalt“ und „Ist das normal? Lass uns über Sex sprechen, wie du ihn willst“.

Karin Paschinger ist seit 1995 Physiotherapeutin am Klinikum rechts der Isar der TU München. In der psychosomatischen Klinik begleitet sie traumatisierte Patientinnen und Patienten körper- und schmerztherapeutisch. Ihre Arbeit basiert auf der Feldenkrais-Methode und integriert neben osteopathischen Techniken auch Beckenbodentherapie, manuelle Therapie, physikalische Medizin, neurokognitive Rehabilitation nach Prof. C. Perfetti und Spiegeltherapie.

Moderation: IfES (Sybille Stahlberg)
Datum und Ort:

  • Teil 1 am 4. und 5. Mai 2022 via Zoom
  • Teil 2 am 15. und 16. Oktober 2022 in München, Traumahilfezentrum ( www.thzm.de)

Arbeitszeiten:

  • 09.00 bis 10.30 Uhr – Pause: 15 min.
  • 10.45 bis 12.15 Uhr – Pause: 90 min.
  • 13.45 bis 15.15 Uhr – Pause: 15 min.
  • 15.30 bis 17.00 Uhr

Kosten: 700€

Zur Anmeldung